8. Gefährliche Irrlehren

Das Thema ‚Sünde und Rechtfertigung‘ bildet das Zentrum christlicher Anthropologie. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es gerade bei diesem Thema eine Vielzahl unterschiedlicher Positionen gibt, von denen wir einige bereits im Laufe dieses Kurses kennengelernt haben. Die Grenze zwischen akzeptierbarer Nuance und Irrlehre ist dabei nicht immer leicht zu ziehen. Dennoch sollen zum Abschluss des Kurses vier Positionen genannt und besprochen werden, die sich nach dem einhelligen Zeugnis der Schrift wie der kirchlichen Tradition eindeutig als Irrlehren klassifizieren lassen.

Der Heilige Augustinus schreibt: „Sobald sich der Mensch nicht an das Maß hält, beginnt er zu irren. Will er zu hastig nur nach einer einzigen Seite gehen, übersieht er die anderen Zeugnisse der göttlichen Autorität, die ihn von mancher vorgefassten Idee zurückhalten konnten.“ Tatsächlich entstammen die meisten Irrlehren der einseitigen Überbetonung eines bestimmten Aspekts christlicher Lehre, wie wir im Folgenden sehen werden.