6. Rechtfertigung – aus Glauben oder durch Werke?

Die Frage nach der Rechtfertigung des Sünders war der theologische Kern der Reformation. Neben allen anderen äußeren und inneren Faktoren dieser weltumfassenden Bewegung war es letzten Endes Luthers Frage „Wie werde ich vor Gott gerecht?“, die den eigentlichen Anstoß gab. Über Jahrhunderte sollte die Lehre von der Rechtfertigung das Markenzeichen der Protestanten sein. Für viele ist sie es bis heute, anderen sehen die wesentlichen Differenzen zur katholischen Kirche eher im Bereich der Ekklesiologie. Der Lutherische Weltbund jedenfalls unterzeichnete 1999 zusammen mit der katholischen Kirche die „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ und ging damit einen wichtigen, wenngleich nicht endgültigen Schritt in Richtung einer Harmonisierung der unterschiedlichen Positionen.

Schau dir zunächst das Video zur Gerechtigkeit von Bible Project an: Es enthält Grundlegendes zum Thema:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden